Nils Gründer neuer Bundestagsabgeordneter

Der Neumarkter Jungpolitiker Nils Gründer ist Anfang August in den Bundestag nachgerückt. Er folgt damit auf den ehemaligen Parlamentarischen Staatssekretär für Bildung und Forschung Thomas Sattelberger, der sein Mandat unlängst zurückgelegt hatte.

goal-image

Gründer ist beruflich in einer PR-Agentur tätig und Student der Volkswirtschaftslehre. Seit 2015 engagiert sich er sich bei den Liberalen – unter anderem als stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Neumarkt sowie im Landesvorstand der Jungen Liberalen Bayern. Zur Bundestagswahl 2021 trat er als Direktkandidat im Wahlkreis Amberg an. Auf Platz 15 der bayerischen Landesliste gesetzt, verfehlte der Oberpfälzer den Parlamentseinzug am Wahltag nur knapp.

Jüngster Abgeordneter der FDP-Fraktion

Am 2. August ist Nils Gründer für den Bildungspolitiker Thomas Sattelberger ins Parlament nachgerückt. Sattelberger hatte sich aus gesundheitlichen und privaten Gründen aus der Politik zurückgezogen. Mit seinen 25 Jahren ist Gründer fortan der jüngste Abgeordnete der FDP-Fraktion. Besonders am Herzen liegt ihm deshalb das Thema Generationengerechtigkeit. „Ich möchte, dass jede politische Entscheidung auch auf Tauglichkeit für die kommenden Generationen überprüft wird“, so Gründer. Neben Generationengerechtigkeit bilden auch Verteidigungs- und Sicherheitspolitik seine Schwerpunktthemen.

Die FDP Bayern wünscht Nils Gründer einen guten Start in den Parlamentsbetrieb und viel Erfolg bei allen zukünftigen Aufgaben. Besonderer Dank und Respekt gilt unserem ehemaligen Abgeordneten und Parteifreund Thomas Sattelberger für seinen unermüdlichen Einsatz für Bildung, Forschung und Innovation in unserem Land.

Nils Gründer in den sozialen Medien