KÖHLER zu EEG-Reform: Wasserkraft bleibt unverzichtbare Säule

Im Bundestag wurde heute ein umfassendes Gesetzespaket für eine schnellere Energiewende verabschiedet. Auf Betreiben der FDP wird die regenerative Energiequelle Wasserkraft im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gestärkt. Dazu erklärt der Generalsekretär der FDP Bayern und stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion Lukas Köhler:

„Um die Energiewende zu meistern, muss an vielen Stellschrauben gedreht werden. Mit dem neuen EEG stellen wir sicher, dass auch das Potenzial von Wasserkraft nicht verschenkt wird. Wasserkraft steht nun gesetzlich verankert im ‚überragenden öffentlichen Interesse‘. Zudem wird Kleinwasserkraft weiter finanziell gefördert wie bisher. Das ist vor allem für den Freistaat entscheidend. Immerhin trägt Wasserkraft in Bayern rund ein Drittel zur Bruttostromerzeugung durch Erneuerbare Energien bei. Aufgrund ihrer Grundlastfähigkeit, der langen Nutzungsdauer und hohen Leistungsmenge stellt Wasserkraft eine unverzichtbare Säule im deutschen und bayerischen Strommix dar. Mit der EEG-Reform setzt die Ampel-Koalition einen wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität und reduziert die Abhängigkeit von ausländischen Energielieferungen.“

Pressefoto Lukas Köhler