#Nachgefragt: Ursula Lex – Landratskandidatin für Miesbach

Im fünften Teil unserer Serie #Nachgefragt haben wir Ursula Lex getroffen. Die Kreisvorsitzende der FDP Miesbach kandidiert bei den Kommunalwahlen 2020 als Landratskandidatin. Wie sie den ländlichen Raum stärken will, was ihre Lieblingsfreizeitbeschäftigung ist und auf welchen Spitznamen sie hört, erfährt Ihr im Interview.

FDP Bayern: Wer bist Du und woher kommst du?
Ursula Lex: Mein Name ist Ursula Lex, meine Freunde sagen Uschi zu mir, geboren bin ich in Ehingen/Donau. Seit 1983 lebe ich im schönen Miesbach und bin als Geschäftsführerin im Familienunternehmen Lex GmbH Präzisionsmechanik tätig.

FDP: Warum wärst du eine gute Landrätin?
Ursula: Ein Landkreis muss aus meiner Sicht genauso geführt werden wie ein Unternehmen. Es braucht ein gutes Team und es muss nachhaltig und transparent geplant werden.

FDP: Was willst du für Miesbach erreichen?
Ursula: Einen Lebensraum schaffen, in dem sich jeder Bürger mitgenommen fühlt. Die ländliche Gegend in Miesbach darf nicht hintenanstehen, deshalb brauchen wir eine gute Infrastruktur in allen Bereichen, günstigen Wohnraum, Arbeitsstätten, weniger Verwaltung und wir müssen digitaler werden.

FDP: Wie ist Ursula privat?
Ursula: Ich spiele leidenschaftlich gerne Schafkopf, das hab ich als Rover in der Pfadfinderbewegung Sankt Georg gelernt.


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close