Heubisch geht bei Studienbeitragsdarlehen in die Offensive

Bayerns FDP-Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch hat angekündigt, das Bayerische Studienbeitragsdarlehen künftig stärker zu bewerben. „Das Studienbeitragsdarlehen ist ein tolles Angebot, das breiteren Anklang verdient. Bislang werden die Möglichkeiten, die das Darlehen bietet, lediglich von knapp fünf Prozent der Studierenden in Bayern genutzt. Deshalb gehen wir jetzt in die Offensive“, so Heubisch. 

„Das Darlehen verhindert soziale Auslese bei den Studierenden durch die Möglichkeit, die Studienbeiträge erst nach dem Studium zu entrichten“, erklärte der liberale Minister. Die Rückzahlung des Darlehens, das Studierende unabhängig vom Einkommen der Eltern erhalten, kann über bis zu 25 Jahre gestreckt werden und erfolgt erst ab einem Nettoeinkommen von 1.170 Euro im Monat. Bei dieser Summe sieht Heubisch allerdings noch Gelegenheit zur Nachbesserung: „Ich stehe in Gesprächen mit dem Finanzminister und möchte das Mindesteinkommen für die Rückzahlung gerne auf 2.000 Euro erhöhen. Aber bereits jetzt bietet das Studienbeitragsdarlehen die Gewissheit, dass die Aufnahme eines Studiums nicht abhängig ist vom Geldbeutel der Eltern.“

Alle Informationen zum Studienbeitragsdarlehen erhalten Sie im aktuellen Flyer des Wissenschaftsministeriums „Durchstarten mit dem Bayerischen Studienbeitragsdarlehen“.

MEHR ZUM THEMA:


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close