Kommunalwahlen – FDP knackt 100er-Marke bei Listenaufstellungen

Die Freien Demokraten wollen im nächsten Jahr wieder frischen Wind in Bayerns Städte und Gemeinden bringen. Mit über 100 Listen hat sich die FDP stark in Stellung gebracht. Und das bereits vier Monate vor der Wahl. Ich spüre, da geht noch was“, gibt sich Landeschef Daniel Föst für die Kommunalwahlen kämpferisch.

„Es freut mich, dass immer mehr Menschen den Rang auf der politischen Zuschauertribüne verlassen wollen, um zukünftig in ihrer Gemeinde mitmischen zu können. Die bisherigen Listenaufstellungen haben gezeigt, dass wir viele tolle Persönlichkeiten aufzubieten haben – Junge und Junggebliebene, Unternehmer und Angestellte, Studenten wie auch Pensionisten“, so Föst weiter. Die FDP müsse die Themen aufgreifen, die den Menschen vor Ort unter den Nägeln brennen und so zu „Helden der Nachbarschaft“ werden. „Mit einer Mischung aus erfahrenen Köpfen und engagierten Neueinsteigern, werden wir die Wahlen im nächsten Jahr gemeinsam erfolgreich bestreiten“, sagt der stellvertretende Landesvorsitzende Karsten Klein, der auch mit der Koordination des Kommunalwahlkampfes betraut ist. „Ich lade alle dazu ein, sich in ihrem Kreis-, Stadt- und Ortsverband aktiv einzubringen. Lasst uns gemeinsam den liberalen Gedanken in unsere Rathäuser tragen“, appelliert Klein an alle Freien Demokraten.

FDP schickt OB Alexander Putz mit 100 Prozent ins Rennen um seine Wiederwahl

Rund 40 Delegierte und Gäste sind der Einladung des Landshuter FDP-Chefs Jürgen Wachter gefolgt und haben an der Aufstellungsversammlung in der Gaststätte „Zollhaus“ teilgenommen. Neben Alexander Putz wohnte auch Bayerns FDP-Generalsekretär Norbert Hoffmann der Veranstaltung bei. „Die Ausgangslage für die FDP in diesem Kommunalwahlkampf ist mit der Situation von 2014 nicht vergleichbar. Wir sind wieder zurück im Bundes- und im Landtag und unsere Mitgliederzahlen in Bayern bewegen sich auf Rekordniveau,“ gab sich Hoffmann, der die FDP auch im Landshuter Stadtrat vertritt, für die Kommunalwahlen zuversichtlich.

Nachdem Alexander Putz in seiner Rede seine Konzepte für bezahlbaren Wohnraum, bessere Bildungspolitik und eine vernünftige Stadtplanung präsentiert hatte, schritten die Delegierten zur Wahlurne. Mit überwältigenden 100 Prozent nominierten die Freien Demokraten schließlich Putz als Oberbürgermeisterkandidaten. FDP-General Hoffmann zeigte sich hocherfreut über das eindeutige Votum: „Das Rathaus ist seit drei Jahren in besten Händen und heute haben wir die Grundlage dafür geschaffen, dass es in den nächsten sechs Jahren auch so bleibt.“

Künstlerin Gloria Gray kandidiert auf FDP-Kreistagsliste

Neuigkeiten auch bei den Regener Liberalen: Die renommierte Künstlerin und Unternehmerin Gloria Gray wird für die FDP-Kreistagsliste bei den Kommunalwahlen 2020 kandidieren. Neben der Stärkung des Wirtschaftsstandortes und dem Ausbau der Straßeninfrastruktur möchte sich Gray vor allem für die Umsetzung einer Kunst- und Kulturplattform einsetzen. Bereits bei der Bürgermeisterwahl 2013 in Zwiesel machte die 53-Jährige von sich reden: Ohne Parteizugehörigkeit konnte Gray mehr als 20 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen.

FDP-Passau holt Christa Tausch mit ins Boot

Für reichlich Überraschung sorgten zuletzt auch die Freien Demokraten in Passau. Stadträtin Christa Tausch wird bei den Kommunalwahlen im März nicht mehr für die Grünen, sondern für die Liste Starkes Passau / FDP ins Rennen gehen. „Gemeinsam wollen wir einen dritten Platz im Plenum erreichen“, gab die Diplom-Verwaltungswirt sogleich als Ziel vor. Im Kommunalparlament möchte sie sich wie bisher vor allem für die Themen Wirtschaft, Kultur und Soziales stark machen.


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close