AfD-Politiker sorgt für Eklat im Landtag

Ein unglaublich pietätloses Verhalten legte die Alternative für Deutschland (AfD) jüngst im Maximilianeum an den Tag. Bei einer Gedenkminute im Bayerischen Landtag anlässlich des von einem Rechtsextremen ermordeten CDU-Politikers Walter Lübcke blieb der AfD-Abgeordnete Ralph Müller demonstrativ sitzen und verhöhnte damit das Opfer posthum.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Martin Hagen, war einer der ersten, der dieses an Niederträchtigkeit kaum zu überbietende Verhalten publik machte. Ein Screenshot vom Eklat während des Gedenkakts (s.u.) geht mittlerweile auf Twitter viral und wurde bereits tausendfach geteilt. „Expliziter kann man seine Gesinnung wohl kaum zur Schau tragen. Wer Lübcke die letzte Ehre verweigert, macht sich mit seinem Mörder gemein“, so Hagen in Richtung der Rechtspopulisten.

(Der AfD-Abgeordnete Ralph Müller verweigert die Gedenkminute im Bayerischen Landtag)


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close