10 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz

„Das EEG hat sich in den 10 Jahren seines Bestehens bewährt“, erklärt der Energiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Klaus Breil.  Dennoch lohne es sich, auch einen Blick auf die Kosten zu werfen.

Seit Inkrafttreten des EEG, welches die Einspeisevergütung regenerativer Energien in die Stromnetze regelt und die Weiterentwicklung von Technologien zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen fördert, sind Vergütungen von über 48 Milliarden Euro an die Anlagenbetreiber ausgezahlt worden. Für den Verbraucher werden dieses Jahr wohl Kosten von über acht Milliarden  Euro anfallen – also 100 Euro pro Kopf der Bevölkerung.

„Deshalb ist es enorm wichtig, die notwendige Förderung für den Verbraucher so kostengünstig wie nur irgend möglich zu gestalten“, so Breil. „Die FDP hält das Fördern von erneuerbarer Energie bis hin zur Marktreife in angemessener Dosierung für sinnvoll – Überförderung allerdings nicht. Denn ein Zuviel macht den deutschen Markt im internationalen Vergleich träge und verschwendet das Geld der Verbraucher!“

Sobald Windstrom nur noch soviel koste wie fossiler Strom, habe sich die Einspeisevergütung durch das EEG erledigt, so Klaus Breil.

 


Neueste Nachrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close